Navigation

Teilnehmende 2019

Fritsch, Sebastian (Weimar)

3. Dezember 2018

Mendelssohn-Preisträger 2019
(1. Preis im Fach Violoncello)

Sebastian Fritsch studierte von 2014 bis 2018 bei Prof. Jean-Guihen Queyras an der Hochschule für Musik Freiburg. 2018 wurde er in die Klasse von Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar aufgenommen. Er ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie Liechtenstein und nimmt dort an den Intensiv-Wochen teil. Weitere musikalische Impulse erhielt er u. a. von Jens Peter Maintz, Wen-Sinn Yang, Maria Kliegel und Lucas Fels. Darüber hinaus arbeitet er mit seiner langjährigen Lehrerin Lisa Neßling.

Sebastian Fritsch ist Gewinner des TONALi18-Cellowettbewerbs. Zusätzlich zum Ersten Preis wurden ihm der Publikumspreis, die Aufnahme in die TONALiSTEN Agentur, der Sonderpreis des Mariinsky Orchestra St. Petersburg sowie der Saltarello-Sonderpreis zuerkannt.

Als Solist führte er die Konzerte in C-Dur und D-Dur von Haydn, die Rokoko-Variationen von Tschaikowski, die Konzerte von Saint-Saëns, Dvořák und Schumann u. a. mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Joshua Weilerstein, dem Stuttgarter Kammerorchester unter Matthias Foremny und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter Wolfgang Emanuel Schmidt auf. Er gastierte bei der Cello Biennale Amsterdam, bei den Salzburger Festspielen und beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Zusammen mit der Geigerin Rosa Wember gründete er 2010 das Stuttgarter Kammerduo, mit dem er regelmäßig in ganz Deutschland konzertiert. Sebastian Fritsch spielt ein Violoncello von Thorsten Theis aus dem Jahr 2016.

Stand: November 2018

› Archiv